0
Von der Strömung des Surrealismus beeinflusst entworfene Beistelltisch Traccia ging schon 1939 in die Serienproduktion. 1972 wurde er dann wieder neu aufgelegt.
2.630,– € *
Der Tisch La Basilica aus dem Jahre 1978 von Mario Bellini besteht aus einer dreiteiligen Tischplatte.
6.997,– € *
So bequem kann Sitzen sein. Der Rücken des Gender Sessels passt sich dem Körperdruck an und kann sich bis zu 12 Grad nach hinten neigen. Von der Elle Decoration wurde der Sessel mit dem internationalem Design Award ausgezeichnet.
4.766,– € *
Ursprünglich hat Marco Zanuso den Lady Sessel für Arflex entworfen. Heute wird er von Cassina produziert. In der schwarz-weißen Kult-Edition ist er besonders reizvoll.
3.939,– € *
Der LC8 Hocker überzeugt in unterschiedlichen Anwendungen und mit hoher Funktionalität. Als eine Version des „fauteuil tournant“ (Drehstuhl), nur ohne Rückenlehne, bietet er Flexibilität verpackt mit enormen Komfort.
ab 1.255,– €
Jaime Hayon ließ sich von den Bildern von Le Corbusier inspirieren und erschuf diese einzigartige Kollektion von Tischdekorationen - Réaction Poétique.
ab 458,– € *
Der LC6 Esstisch ist ein Meisterstück das aus der Zusammenarbeit der Ikonen Le Corbusier, Jeanneret und Perriand entstanden ist. Der Entwurf des Tischgestells geht auf 1928 zurück, dazu wurden unter anderem ovale Profile der Luftfahrt übernommen.
ab 3.588,– € *
Kann man sich einen profunderen und komfortableren Repräsentanten der Bauhaus-Ära vorstellen als das Sofa Cassina LC2 von Le Corbusier?
ab 7.384,– €
Der Utrecht Sessel wurde schon 1935 von Gerrit Thomas Rietveld entworfen. Noch heute wirkt er zeitgemäß und frisch.
ab 3.237,– € *
Der Le Corbusier Sessel LC1, produziert von Cassina, stammt aus einer Kollektion avantgardistischer Möbel, die Le Corbusier, Pierre Jeanneret und Charlotte Perriand Ende der 1920er Jahre entwickelten.
ab 2.517,– € *
  1. 1
  2. 2
  3. 3